Architekt Willi Gnade
Gnade Buaplan - Bauplanungsgesellschaft mbH  
Büro OWL: Kiefernweg 4 | 32676 Lügde
  Fon 05283 – 949650
Fax 05283 – 949652
     
Büro Hamburg: Müggenkampstr. 16 | 20257 Hamburg
  Fon 040-89804708 Mobil: 0171 - 8604227
   
  info@gnade-bauplan.de
   
 
Bauplanung - Baustatik - Bauleitung - Energieberatung
Baubegleitende Qualitätskontrollen - Individuelle schlüsselfertige Gebäude - Bausachverständigenbüro
 
Zu sanierende Altgebäude:
 

Der Altbaubestand in Deutschland (Gebäude die vor 1985 gebaut wurden) macht die überwiegende Gebäudesubstanz aus. Diese Gebäude haben leider keine oder so gut wie keine eingebauten Dämmungen in der Gebäudehülle. Auch sind die vorhandenen Heizungsanlagen in der Regel vollkommen überaltern.

Der Energieverbrauch ist dementsprechend hoch. So sind monatliche Heizkosten von 150 – 300 € oder mehr, bei aktuellen Energiepreisen, keine Seltenheit. Die Energiepreise werden jedoch mittelfristig wieder steigen, so dass sich die monatliche Belastung weiter erhöht.

Durch den Einbau von Wärmedämmungen in der Fassade (Wärmedämm-verbundsystem), dem Austausch der Fenster, der Dämmung der Kellerdecke und der Dämmungen im Dach- oder Kehlbalkenbereich lassen sich schnell 40 – 55 % der bisher verbrauchten Energie einsparen. Der Austausch der alten Heizungsanlage gegen eine neue Brennwertheizung mit regenerativer Unterstützung (z.B. Solarthermie) bringt noch einmal zusätzlich 15 – 20% Energieeinsparung.

Gesamt-Energieeinsparungen von ca. 75 % gegenüber dem Bestand sind möglich.

Das solche energetischen Maßnahmen nicht billig sind, hat auch der Staat erkannt und unterstützt den sanierenden Bauherrn mit verbilligten Darlehn (ab 1,41% eff., Stand 10-2009) oder alternativ mit Zuschüssen bis 17,5% der aufgewendeten Kosten. Zusätzlich lassen sich weitere Fördermittel und Zuschüsse – je nach Bundesland unterschiedlich – nutzen. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert mit Zuschüssen den Einsatz von regenerativen Energieträgern (thermische Solaranlage, Biomasseheizung, Wärmpumpen).

Mit einer geschickten, energetischen Planung der zu sanierenden Gebäude lassen sich bis zu 25 - 30% der entstandenen Kosten über Zuschüsse zurückholen.

Ein energetisch gut saniertes Gebäude wird wenig Energie verbrauchen und so den Geldbeutel schonen. Bei vermieteten Gebäuden wird sich die Vermietbarkeit erhöhen, da die Nebenkosten sich erheblich verringern. Eine höhere Nettokaltmiete wird erzielbar sein.

Sprechen Sie mich an, wenn Sie hierzu weitere Informationen benötigen, oder Sie einen Planer für Ihre Gebäudesanierung brauchen.

   
  © annen-media.de